Werte

Eltern, die ihre Kinder manipulieren

Eltern, die ihre Kinder manipulieren


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Thema dieses Artikels ist umstritten, da es nicht einfach ist, über Eltern zu sprechen, die ihre Kinder manipulieren, und sicherlich werden viele von Ihnen diesen Artikel mit Unglauben und einiger Skepsis lesen. Aber, Manipulationen von Eltern zu Kindern sind eine unbestreitbare Tatsache, die leider sehr häufig vorkommt.

Es ist wahr, dass die überwiegende Mehrheit der Väter und Mütter ihre Kinder bedingungslos liebt und darauf achtet, sie zu unabhängigen, autarken und verantwortungsbewussten Erwachsenen zu erziehen. Aber manchmal ist es der Fall Eltern, die ihre Kinder manipulieren.

Am häufigsten bieten Eltern ihren Kindern alles in ihren Händen an und versuchen wirklich, alles für sie zu geben.

Selbst die Eltern mit den besten Absichten machen am Ende Fehler, das ist absolut normal und wir sollten uns darüber keine Sorgen machen. Aber bei anderen Gelegenheiten finden wir Eltern, die über die täglichen Fehler hinausgehen, die wir alle während der Elternschaft machen und machen toxische Verhaltensweisen, die das emotionale Wohlbefinden und das Selbstwertgefühl des Kindes beeinträchtigen.

Die Manipulation, die Eltern auf ihre Kinder ausüben, ist nicht harmlos, sondern verändert im Gegenteil das emotionale Wohlbefinden von Kindern. Aber wie geht es den Eltern, die ihre Kinder manipulieren?

- Sie werden Opfer von Trauer, um die Fürsorge und Zuneigung des Kindes jederzeit zu haben. Sie nutzen ihre Verletzlichkeitssituation, um das Kind in ihrer Nähe zu halten: "Sie können zum Haus Ihres Freundes gehen, aber wenn mein Blutzucker sinkt, kann mir niemand helfen, den Arzt anzurufen.", "Sie können dieses Wochenende mitgehen dein Vater, aber ich werde sehr traurig sein “,„ dein Vater liebt dich nicht, er gibt mir kein Geld, damit ich dir Dinge kaufen kann “.

- Sie schützen Kinder im Übermaß. Sie versuchen, Kindern negative Emotionen (zum Beispiel Angst) zu vermitteln, um sie an ihrer Seite zu halten und so sicherzustellen, dass sie keine autarken und unabhängigen Kinder sind. Sie sind Eltern, die sich einsam fühlen und nicht wollen, dass ihr Kind von ihnen wegfliegt: „Das Lager ist gefährlich. Wenn Sie gehen, haben Sie möglicherweise einen Unfall und müssen Sie ins Krankenhaus schicken. Das Beste ist, dass du nicht gehst “,„ Ich muss dir bei der Klassenarbeit helfen, du wirst es nicht wissen “.

- Übermäßige Kontrolle. Sie greifen in das Privatleben des Kindes ein, um so viele Informationen wie möglich darüber zu erhalten, was das Kind tut. Diese Informationen werden oft gegen ihn verwendet: "Den Film, den Sie mit Ihren Freunden gesehen haben, hätte ich auch gerne gesehen. Es scheint, dass Sie Dinge lieber mit ihnen machen als mit mir."

- Sie erzeugen Schuldgefühle. Sie machen das Kind schuldig, so dass es aufhört zu tun, was es geplant hatte: "Sie können spielen gehen, aber ich würde mich nicht sehr gut fühlen, wenn Sie morgen einen Test haben."

Dies sind nur einige Beispiele, in denen deutlich wird, wie oft Eltern ihre Kinder manipulieren. Es gibt jedoch viele andere Situationen, in denen Eltern Manipulationen einsetzen, um ihre Kleinen nach Belieben zu verwalten.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Eltern, die ihre Kinder manipulieren, in der Kategorie Verhalten vor Ort.


Video: Kinder lieben ihre Eltern trotz Manipulation durch das Jugendamt (Februar 2023).