Werte

Dialog in der Familie


Wie können Eltern mit ihren Kindern kommunizieren? Theoretisch scheint es einfach zu sein, aber in der Praxis ist das Gespräch mit Kindern eine Aufgabe, die bereits in jungen Jahren erfüllt wird. Es gibt Eltern, die mit den besten Absichten versuchen, ein Klima des Dialogs mit ihren Kindern zu schaffen und absolut alles zu verbalisieren.

Diese Einstellung kann leicht dazu führen, dass Eltern werden Vernehmer oder Prediger, oder beides. Auf diese Weise werden sie nicht auf dem richtigen Weg zum Familiendialog sein. Oft ist das Zuhören der am meisten empfohlene Weg.

Der Dialog ist eine der Bräuche, die in einer Familie niemals verloren gehen sollten. Sie müssen versuchen, es jeden Tag zu fördern und zu fördern. Dialog sollte eine tägliche Gewohnheit unter allen sein, da er wichtige Werte wie Kommunikation, Toleranz gegenüber anderen und die Fähigkeit, Fehler zuzugeben usw. fördert.

Durch den Dialog haben Eltern und Kinder die Möglichkeit, Erfahrungen und Erkenntnisse auszutauschen. Unsere Website bietet uns 4 Tipps zur Verbesserung der Kommunikation in der Familie:

1. Für Eltern, die nur verbalisieren, hören die Kinder nicht zu oder rennen mit Ausweichmanövern davon. In diesen Fällen, Der Dialog ist mit dem Monolog verwechseltund Kommunikation mit der Lehre. Schweigen ist ein grundlegendes Element im Dialog. Geben Sie dem anderen Zeit, um zu verstehen, was gesagt und was gemeint wurde. Ein Dialog ist eine Interaktion, und damit dies möglich ist, ist es notwendig, dass die Stille die Intervention aller Teilnehmer ermöglicht.

2. Zusammen mit Stille ist die Fähigkeit zuzuhören. Es gibt diejenigen, die ihre Präsentationen halten und ihre Meinung äußern, ohne anderen zuzuhören. In diesem Fall erkennt der Gesprächspartner das Gleichgültigkeit des anderen ihm gegenüberund verliert am Ende die Motivation für das Gespräch. Diese Situation tritt häufig zwischen Eltern und Kindern auf.

Die ersteren glauben, dass die letzteren ihnen nichts beizubringen haben und dass sie ihre Meinung nicht ändern können. Sie hören ihren Kindern wenig zu oder, wenn sie es tun, neugierig und in einer undurchlässigen Position in Bezug auf den Inhalt der Argumente ihrer Kinder. Diese Situation tritt häufig bei jugendlichen Kindern auf. Wir stehen vor einem der häufigsten Fehler in Eltern-Kind-Beziehungen: Wir glauben, dass Sie mit einer Rede eine Person verändern können.

3. Lassen Sie die Kinder redens. Durch den Dialog lernen sich Eltern und Kinder besser kennen, sie kennen vor allem ihre jeweiligen Meinungen und ihre Fähigkeit, Gefühle zu verbalisieren, aber die durch Gespräche gewonnenen Informationen werden niemals umfassender und transzendenter sein als die durch das Zusammenleben gewonnenen.

Aus diesem Grund überträgt und erzieht es das Zusammenleben viel mehr als die Verbalisierung der Werte, die vermittelt werden sollen. Andererseits muss jeder Dialog die Möglichkeit einer Antwort enthalten. Die Veranlagung, das Argument des anderen aufzugreifen und zuzugeben, dass es möglicherweise nicht mit dem eigenen übereinstimmt, ist eine der Grundvoraussetzungen für die Durchführbarkeit des Dialogs. Wenn Sie von beginnen Bei verschiedenen Autoritätsebenen wird es keinen Dialog geben.

4. Sicherheit zeigen. Die Fähigkeit zum Dialog basiert auf dem Selbstvertrauen jedes Gesprächspartners. Es muss bedacht werden, dass die Familie ein zentraler Bezugspunkt für das Kind und den Jugendlichen ist: Sie können darin lernen, einen Dialog zu führen und mit dieser Fähigkeit Einstellungen zu fördern, die so wichtig sind wie ToleranzDurchsetzungsvermögen, dialektische Fähigkeit, Fähigkeit, Fehler zuzugeben und Frustrationen zu tolerieren.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Dialog in der Familie, in der Kategorie Dialog und Kommunikation vor Ort.


Video: Der Pate - Du kommst in mein Haus am Hochzeitstag meiner Tochter.. (Januar 2022).