Werte

10 beliebtesten Jungennamen im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts

10 beliebtesten Jungennamen im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Jedes Jahr erscheinen neue Namen das schafft es, die Favoriten der Eltern zu werden, wenn es darum geht, das Richtige für unsere Kinder zu finden. Es gibt jedoch andere, wie die, an die wir Sie weiter unten erinnern werden, die lange Zeit ganz oben auf der Präferenzliste standen.

In unserem Rückblick auf die Geschichte der beliebtesten Namen halten wir heute im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts an, um die Jungennamen aufzufrischen, die damals ein Trend waren. Dies sind die 10 beliebtesten Jungennamen im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts.

Die Namen des 20. Jahrhunderts spiegelten eine Tradition von Familiensagen wider: Der Mann repräsentierte die Kontinuität der Familie, des Eigentums, des Geschäfts und daher war der Name entschlossener. Mit der Ankunft des neuen Jahrtausends gibt es neue Zeiten. Frische Luft und größere Vielfalt Sie werden in den Namen von Kindern im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts gesehen. Vorbei sind die Antonio oder José, die Hugo oder Daniel weichen und auf die neuen Moden (mit einer relevanten Rolle des Fernsehens) reagieren, die das Haus betreten.

Nachfolgend erinnern wir uns an die beliebtesten Jungennamen in den ersten Jahren des Jahrhunderts:

1. Alexander: Es ist griechischen Ursprungs und stammt von „Alexios“ („weglegen“, „ablehnen“) und von „andros“ („Mann“). Es bedeutet "derjenige, der den Mann oder den Gegner ablehnt" und im weiteren Sinne "Verteidiger", was dazu führte, dass andere als "Schutzmann" oder "der große Retter" bezeichnet wurden. Es ist ein historischer Name eines Charakters aus dem antiken Griechenland, der ein Reich schuf und die Hälfte Europas beherrschte (Alexander der Große). Seine Heiligen sind sehr vielfältig, da 30 Menschen namens Alejandro heilig gesprochen wurden.

2. Daniel: Es kommt aus dem Hebräischen "Dan-El", was "Richter" oder "Gerechtigkeit" bedeutet, daher würde seine Übersetzung "Gott ist mein Richter" oder "Gottes Gerechtigkeit" sein. Daniel, der Sohn von Jacob und Rachel, ist einer der größten Propheten, der in seiner Zeit für seine Weisheit, seine Gabe zur Traumdeutung und sein vorbildliches Handeln für gerechte Zwecke hoch geschätzt wurde. Seine Geschichte ist berühmt, weil er zweimal verurteilt wurde, von Löwen gefressen zu sterben.

3. David: hebräischer Herkunft, was "der Geliebte und Liebe" oder "der Auserwählte Gottes" bedeutet. In der Bibel wird zum ersten Mal gezeigt, dass der König von Israel als einer der wenigen Könige, die von den Bürgern ausgewählt wurden, Leben erhält. Er ist dafür bekannt, den Riesen Goliath zu besiegen, indem er mit seiner Schlinge einen Stein auf ihn wirft, und gilt als Held seines Volkes. Die Feier des Heiligen entspricht dem 29. Dezember.

4. Paul: lateinischen Ursprungs ("paulus"), der seit dem alten Rom existiert und ein Kognom einer der berühmtesten römischen "gens" (Familie) namens Gens Emilia war. Es leitet sich vom Adjektiv „paulus“ ab, was „klein“ oder „Mann der Demut“ bedeutet. Seine Verbreitung in der christlichen Welt beruht auf der Tatsache, dass es mit dem Apostel Paulus oder Paulus von Tarsus verwandt ist. Sein Geburtstag ist der 29. Juni.

5. Adrien: lateinischen Ursprungs und Variante von Adriano. Es stammt von Hadrianus, einem lateinischen Wort, das die natürliche Familie von Hadria definiert, einer Stadt in der Nähe der Adria. Wörtlich bedeutet es "derjenige, der aus dem Meer kommt" oder "derjenige, der das Meer in der Nähe hat" und auch "der Junge mit den dunklen Haaren". Sein Heiliger ist der 5. März.

6. Javier: Sein Ursprung ist nicht sehr verbreitet, und er stammt aus der baskischen Sprache (Euskera) und bedeutet, dass "Burg" mehr akzeptiert wird, während andere eine kleine Variante hervorheben, "neues Haus". Seine Popularisierung geht auf den aus Navarra stammenden San Francisco Javier zurück. Sein Heiliger ist der 3. Dezember.

7. Álvaro: germanischen Ursprungs, abgeleitet von "alwar", wobei "alles" "alles" und "wers" bedeutet, "Klugheit"; oder "Warja", was "Verteidigung oder Schutz" bedeutet. So wird Álvaro „derjenige sein, der alle umsichtig ist“ oder „derjenige, der alle verteidigt“. Seine Popularität verbreitete sich im Mittelalter. Sein Heiliger wird am 19. Februar gefeiert.

8. Sergio: es hat keinen bestimmten Ursprung. Die meisten Historiker glauben, dass es aus dem Lateinischen "Sergius" stammt. Sein Ursprung könnte mit dem Sergia-Stamm zusammenhängen, einem der 35 römischen Stämme. Sergio bedeutet "der Beschützer", "der Wächter", was darauf hinweist, dass das Wichtigste darin besteht, das zu schützen, was ihm gehört, und immer in der Nähe seiner Lieben zu sein. Seine Heiligen werden am 8. September gefeiert.

9. Carlos: Es ist deutschen Ursprungs und bedeutet "freier Mann", obwohl einige Theoretiker seine Verbindung mit dem griechischen "Gueraléos" ("alt") verteidigen und die Bedeutung von "reifer Mann", "Experte oder weiser Mann" verteidigen. Es ist ein sehr beliebter Name aufgrund seiner allgemeinen Verwendung in den Traditionen des königlichen Hauses. Sein Namenstag ist der 4. November.

10. Jorge: Es kommt vom griechischen „Georgos“, der als „Bauer“, „Gärtner“ oder „einer, der das Land bearbeitet“ verstanden wird. Es wurde im 11. Jahrhundert, zur Zeit der Kreuzzüge, aufgrund der goldenen Legende des Heiligen Georg populär, die an den europäischen Höfen des 13. Jahrhunderts weit verbreitet war und durch die Verbindung mit einem Drachen populär wurde. Sein Heiliger wird am 23. April gefeiert.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 10 beliebtesten Jungennamen im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts, in der Kategorie Namen für Jungen vor Ort.


Video: Wenn andere mit deinem Namen nicht klarkommen (Dezember 2022).