Werte

Die 10 erfolgreichsten Mädchennamen im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts

Die 10 erfolgreichsten Mädchennamen im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Welche Namen bekommen sie am meisten? Welche magst du am liebsten? Gibt es etwas "altmodisches"? Wie kann man den Namen unseres kleinen Mädchens richtig verstehen? Wissen, welche am beliebtesten sind kann uns helfen, den Namen unseres Babys zu wählenEntweder weil wir uns der vorherrschenden Mode anschließen wollen oder weil wir es vorziehen, sie zu vermeiden, damit unsere Tochter nicht zu denen gehört, die in ihrer Generation so genannt werden.

Lucía (33.740) belegt den ersten Platz in der Rangliste der ersten fünf Jahre des zweiten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts. Es folgen die traditionelle María (30.513), Paula (28.342) und Daniela (24.002). Aber es gibt noch mehr: Entdecken Sie die 10 erfolgreichsten Mädchennamen im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts.

Während des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts gehörten sie zu den am meisten bevorzugten Marta, Laura und Andrea, Aber sie haben an Boden verloren und sind in den letzten fünf Jahren nicht mehr auf den ersten zehn Plätzen der Liste aufgetaucht. Hier besprechen wir mit Ihnen die meistgehörten Mädchennamen der letzten Jahre:

1. Lucia: lateinischen Ursprungs („lux“) und bedeutet „Frau, die im Morgengrauen geboren wurde“. Das Licht, das am Morgen auftaucht, ist gleichbedeutend mit Freude, Wohlstand und Hoffnung. Gute Nachrichten für jeden, der diesen Namen trägt. Die heilige Lucia ist die Schutzpatronin der Blinden, da sie der Legende nach eine sizilianische Märtyrerin aus der Zeit von Kaiser Galerius war, die ihr Augenlicht wiedererlangte, obwohl sie sich die Augen ausgestochen hatte. Sein Heiliger wird am 13. Dezember gefeiert.

2. Maria: kommt aus dem Hebräischen und seine Bedeutung und Etymologie (es ist gleichbedeutend mit Miriam) sind sehr umstritten. Nach der ägyptischen Etymologie würde es von „Maryam“ kommen, was „Herrin Gottes, erhöht, herausragend“ bedeutet. Maria ist die Mutter Jesu und daher ist ihre religiöse Komponente dafür verantwortlich, dass heute viele Frauen auf der ganzen Welt sie als primären oder sekundären Namen verwenden. Seine Heilige wird am 1. Januar als Heilige Maria, Mutter Gottes, gefeiert. am 19. Mai als Mutter der Kirche; oder 15. August, wie La Asunción.

3. Paula: lateinischen Ursprungs, der mit dem Wort „paulus“ assoziiert ist und dessen Bedeutung „klein“ oder „bescheiden“ ist. Dieser Name wurde in der Römerzeit häufig verwendet, obwohl er später an Popularität verlor, um Ende des 20. Jahrhunderts wiederhergestellt zu werden. Sein Namenstag ist der 26. Januar.

4. Daniela: hebräischen Ursprungs, das heißt "Gott ist meine Gerechtigkeit" oder "Gottes Gericht". Es ist die weibliche Form von Daniel, einem der wichtigsten Propheten, und wird mit Güte und Weisheit in Verbindung gebracht, da er zu seiner Zeit den Ruf hatte, weise, gerecht und fähig zu sein, Träume zu interpretieren. Tatsächlich basiert Danielas Persönlichkeit auf dem Konzept der Gerechtigkeit. Sein Namenstag ist der 21. Juli.

5. Sara: hebräischen Ursprungs und bedeutet "Minister, Befehl" und das kann als "Prinzessin" interpretiert werden. Es ist ein Name eines biblischen Charakters, der zum ersten Mal in Genesis vorkommt. Sarah war die Frau des Patriarchen Abraham, dem sie einen Sohn gab, Isaac, als sein Vater bereits 99 Jahre alt war. Sara ist auch die Dienerin von María Magdalena, bekannt als Sara la Negra, und die, obwohl sie nicht offiziell heilig gesprochen wurde, die Schutzpatronin der Zigeuner ist. Sein Namenstag ist der 9. Oktober.

6. Claudia: Es kommt aus dem Lateinischen. Seine Etymologie leitet sich vom Begriff „Claudio“ ab, was „Licht“ bedeutet. Früher waren die Claudianer eine Gruppe von Menschen (römische Gens), die während der Römischen Republik von einer anderen Gruppe akzeptiert wurden, der der Patrizier, der Mächtigen. Dieser Name ruft Güte und Ehrlichkeit hervor und wird als "Frau, die Schwierigkeiten beim Gehen hat" interpretiert. Sein Heiliger ist der 20. März.

7. Alba: Sein Ursprung ist lateinisch, insbesondere seine Etymologie stammt vom Wort "albus", was "Morgendämmerung", "Morgendämmerung" oder "weiße" Farbe bedeutet. Es zielt darauf ab, Erneuerung, die Stärke eines jeden Tages und den Wunsch auszudrücken, jederzeit voranzukommen, aber es identifiziert sich auch mit Reinheit und Erleuchtung. Sein Heiliger wird am 15. August oder 14. Mai gefeiert.

8. Irene: Es ist ein Name griechischen Ursprungs, der von „eirene“ stammt, einem Wort, das „Frieden“ bedeutet. Es stammt aus dem antiken Griechenland und insbesondere aus einer von Homers Mythologien, die sich auf die olympischen Gottheiten des Klimas und die "Minister" des Zeus beziehen. Sein Namenstag ist der 20. Oktober oder der 5. April.

9. Sofia: griechischen Ursprungs kommt vom Wort "Weisheit" und wird daher als "sie, die Weisheit hat" interpretiert. Die Hagia Sophia war eine römische Märtyrerin, zu deren Ehren der Kaiser Justinian in der Stadt Konstantinopel einen Tempel errichten ließ. Diese wurde im 15. Jahrhundert von Mohamed II. In eine Moschee umgewandelt und ist heute eines der Juwelen der byzantinischen Kunst. Sein Heiliger wird am 18. September gefeiert.

10. Martina: Es kommt aus dem Lateinischen und hat eine religiöse Bedeutung, die mit dem Gott Mars zusammenhängt. In Bezug auf seine Etymologie stammt es von "Martinus", der wiederum von "Mars" oder "Martis" stammt. Martina übersetzt dann als "Frau eng mit dem Mars verbunden". Sein Namenstag ist der 30. Januar.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Die 10 erfolgreichsten Mädchennamen im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts, in der Kategorie Namen für Mädchen vor Ort.